Gregor Schllgen  Historiker

Die Unerwartete

16.11.2016 
Mit ihr hatte niemand gerechnet. Als Angela Merkel nach dem Fall der Mauer plötzlich in der deutschen Politik auftauchte, wurde sie zunächst schlicht übersehen.

Dann wurde sie unterschätzt, auch dann noch als sie als Bundesministerin - seit 1991 für Frauen und Jugend, seit 1994 für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit – zielstrebig an ihrer Karriere bastelte. Spätestens mit der putschartigen Übernahme des CDU-Vorsitzes im Frühjahr 2000 wurde erkennbar, dass man ihr alles zutrauen konnte.

Jetzt haben die Filmautoren Matthias Schmidt und Torsten Körner diese atemberaubende Karriere in einem neunzigminütigen Dokumentarfilm nacherzählt. Die Kölner Firma BROADVIEW TV hat die Dokumentation produziert. Ich habe sie beraten.

Gezeigt wird der Film am 6. Dezember auf ARTE, am 12. Dezember im Ersten und am 15. Dezember im MDR.

Am 23. November wird der Film der Presse vorab im ARD-Hauptstadtstudie gezeigt. Ich werde das anschließende Gespräch mit den Autoren, dem Produzenten und den Vertretern der beiden Fernsehanstalten moderieren.